Blogger schenken Lesefreude 2017 – Mein Gewinnspiel

Heute ist es wieder so weit. Es ist Welttag des Buches und wie schon in den letzten Jahren habe ich wieder Blogger schenken Lesefreude mit organisiert und bin natürlich auch wieder selbst mit dabei. Im letzten Jahr hatten wir ja mal etwas anderes versucht, viele wünschten sich aber das alte Format zurück. Daher sind wir in diesen Jahr wieder „back to the roots“. Ich selbst verlose 2 Bücher, dazu komme ich aber gleich. Denn auch viele andere Blogger verlosen/verschenken heute Bücher und Menschen das lesen nahe zu bringen. Wer was verlost findet ihr in der Teilnehmerliste.

Aber nun zu meinen 2 Bü"buchhandel.de/chern die ein neues Zuhause suchen. Da ist zum einem ein „Friesenherzen und Winterzauber“ von Tanja Janz. Ich muss gestehen ich wusste lange nicht was ich in diesem Jahr verschenken möchte. In den letzten Tage hörte ich erneut dieses Buch als Hörbuch, sicher schon das 3. Mal seit dem Winter. Es ist einfach zauberhaft. Wenn ich eine romantische Geschichte die auf einer Insel zur Weihnachtszeit spielt haben möchte ist dies aktuell meine erste Wahl. Sie kommt unaufgeregt daher und doch ist viel los. Vieles das dass Herz berührt. Und sie hat die Elemente die eine Geschichte so schön machen. Etwas Romantisches, etwas tragisches, etwas trauriges, etwas magisches und das wichtigste: die Liebe der Autorin zu ihrem Roman die man auf jeder Seite spürt. Aber schaut selbst worum es geht:

Klappentext:

Die Hamburgerin Ellen muss vor ihrem Liebeskummer fliehen. Wie soll die Autorin da bloß für ihr neues Buch in Romantik schwelgen? Auf nach St. Peter Ording. Sofort ist sie verzaubert von den vereisten Salzwiesen, der Weite des Strandes und dem gemütlichsten Teeladen der Welt. Und von einem geheimnisvollen Briefkasten neben dem alten Leuchtturm. Ihm vertraut sie einen Brief mit ihren Gefühlen an. Was sie nie erwartet hätte: Am nächsten Tag erhält sie eine Antwort…

Das zweite Buch zu Umschreiben ist schwieriger, denn es ist ein Überraschungsbuch das auf seltsamen Wege seinen Weg zu mir fand und bei dem ich dachte ich muss es mit euch teilen. Es schrie danach um genau zu sein. Ich muss dazu sagen das ich es selbst noch nicht gelesen habe und doch auch selbst ein Exemplar davon im Regal stehen habe. Ich möchte es euch ein wenig umschreiben. Es ist ein Roman. Es geht um jemanden mit psychischen Problemen für die Routine sehr wichtig ist, wobei das schon sehr grob umrissen ist. Einen weiteren Tipp gebe ich noch, das Buch erscheint erst morgen, daher habe ich mich übrigens auch für die Geheimniskrämerei entschieden 😉

So nun wollt ihr sicher gerne noch wissen, was ihr tun müsst um in den Lesegenuss eines der Bücher zu kommen. Ihr müsst mir einfach einen Kommentar hinterlassen. In dem nennt ihr mir bitte das Buch und eine Zahl zwischen 1 und 50, ihr könnt nicht für beide Bücher eine Zahl abgeben. Denn ich werde je Buch 50 Lose fertig machen und dann zu ziehen beginnen. 49 Nieten, 1 Gewinn. Ich weiß die Chance ist gering zu gewinnen, aber es wollen ja auch viele mitmachen können.  Wenn ihr z.b. die Nummer 15 habt und das 15 Los ist der Gewinn ist gehört es euch. Falls eine Zahl doppelt fallen sollte zählt die als erstes eingereichte. Ich versuche die doppelten zu kommentieren (falls ich hinterher komme 😉 ) das sie schon weg ist. Die Gewinner gebe ich dann hier auf dem Blog bekannt und diese haben dann 7 Tage Zeit mir ihre Daten per Mail zu senden, danach lose ich neu aus.

So nun noch zum Kleingedruckten:

Das Gewinnspiel läuft bis zum 30. April 2017, 23:59Uhr. Je Haushalt (anhand der IP Adresse ermittelt)  darf nur 1x mit gemacht werden (sorry liebe WLAN/Netz WG´s geht nicht anders), in dem Fall werden auch alle disqualifiziert. Versenden tue ich überall hin wo mich das Porto nicht mehr als 3,50€ kostet. Und wie immer muss ich leider auch darauf hinweisen das ich keine Haftung für verloren gegangene Sendungen übernehmen kann (ich versende als Büchersendung). Aber bisher kam immer alles an. Und leider auch: Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

Blogger schenken Lesefreude 2017 – ich bin mit dabei!

Nächsten Sonntag ist es schon wieder soweit und der Welttag des Buches wird begannen. Seit einigen Jahren mache ich dies ja aktiv im Rahmen von Blogger schenken Lesefreude (als Bloggerin wie auch Organisatorin). Auch dieses Jahr werde ich wieder mit von der Partie sein.

In diesem Jahr habe ich mir etwas Spezielles ausgedacht, die Plätze, die mitmachen können, sind in diesem Jahr limitiert. Zu gewinnen wird es 2, vielleicht auch 2 Bücher geben. Da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Eines habe ich hier schon liegen, ein weiteres möchte ich noch bestellen und über ein Drittes denke ich nach. Über welches Buch würdet ihr euch freuen? Was würdet ihr gerne gewinnen? Vielleicht auch mal ein Sachbuch? Das wäre doch auch mal was.

Falls ihr auch noch bei Blogger schenken Lesefreude mitmachen wollt könnt ihr euch übrigens hier noch anmelden. Wenn ihr Wissen wollt, wer sonst noch mitmacht, schaut mal hier.

Rezension: Sprachspass – Beim Fischen im Wörtermeer von Chu Wei-Huei

Sprachspass
Wen-Huei Chu
Prong Press
2016
Taschenbuch

Chinesische und deutsche Sprichwörter oder Redewendungen transportieren zum Teil gleiche oder ähnliche Inhalte; der Autor Chu Wen-Huei präsentiert in seinem Buch eine Sammlung verschiedener Anekdoten und Erklärungen zu beiden Sprachen; für Leser, die an Chinesisch oder Deutsch oder gar beiden Sprachen miteinander interessiert sind, ist das Buch eine wahre Fundgrube.

Mein Fazit:

Es gibt Bücher die halten mich länger auf. So auch dieses. Nicht das es schlecht wäre, aber es ist sehr sperrig geschrieben und man kann es nur in Häppchen genießen. Aber genau so habe ich es auch erwartet. Was für uns deutsche sperrig ist, könnte man auch einfach als sehr ausschweifend und blumig bezeichnen, denn der Autor ist Chinese und verstellt sich für uns auch nicht. Auch die Übersetzung wurde in diesem Fall nicht angepasst, denn dann wären vermutlich maximal 50 Seiten geblieben. Aber das macht dieses Buch auch so besonders, dass es sehr blumig, ausschweifend geschrieben worden ist. Aber worum geht es hier eigentlich? Wer sich mit der chinesischen Kultur beschäftigt, wird schnell feststellen das Sprichwörter sehr wichtig sind. Es werden verschiedene Sprichwörter aus dem chinesischen erklärt. Die Schwierigkeit darin besteht, dass man dies nicht wörtlich machen kann, sondern es vielmehr neu verpacken muss, ohne den Sinn zu verdrehen. Ich hatte mit Verleger und Autor 2016 auf der Frankfurter Buchmesse hierzu ein tolles Gespräch. Dort erklärte er es mir auch an dem Sprichwort „Die Blinden betasten den Elefanten“. Damit können wir erst mal nichts anfangen. Denn was soll schon so Besonderes an einem Elefanten sein? Im Nachwort dieses Buches hat er es auch noch mal aufgeschrieben. Denn je nachdem was der jeweilige Blinde betastet, einen Stoßzahn, einen Fuß“nagel“, die Haut, die Ohren, den Schwanz, der Elefant fühlt ich immer anders an. Mal hart, mal weich. Mal faltig, mal glatt. Auch wenn sie alle dasselbe Tier befühlen, reden sie doch aneinander irgendwie vorbei, da sich der Elefant für jeden anders anfühlt.

Worauf man sich einlassen muss, ist die Sprache, es ist kein Buch „für zwischendurch“ welche ihr ja hier bei mir hauptsächlich findet. Es ist eines für das man Ruhe braucht und sich konzentrieren muss, um es zu verstehen. Aber das lohnt sich, man bekommt einen ganz anderen Einblick in die chinesische Kultur und deren Geschichte, denn viele der Sprichwörter werden seit vielen Generationen weiter gegeben.

 

Meinungen weiterer Blogger zu diesem Titel findet ihr übrigens auf Literatur Rezensionen.

Rezension: Royal 2: Ein Königreich aus Seide von Valentina Fast

Royal 2: Ein Königreich aus Seide Book Cover Royal 2: Ein Königreich aus Seide
Valentina Fast
Fiction
Impress
3. September 2015
224

**Die schönsten Mädchen des Landes, doch wer wird Prinzessin?** Die entscheidenden Tage des Wettbewerbs um die Gunst des unbekannten Prinzen haben begonnen. Tatyana und den anderen Mädchen wird die erste Aufgabe zugewiesen und sie erfordert nicht wenig Einfallsreichtum und Geschick. Gleichzeitig beginnen sich die vier möglichen Prinzen Abend für Abend mit jedem der Mädchen zu treffen. Die Spannung steigt. Mit wem wird wohl Tatyana ausgehen müssen? Und was, wenn er sie nicht mag? Doch dann passiert eines Nachts etwas, mit dem sie am wenigsten gerechnet hat... //Textauszug: »Das ist also wirklich dein erster Kuss gewesen, ja?« Seine Stimme klang belustigt. Ich drehte mich so, dass ich ihn ansehen konnte. »Ja. Warum?« »Wie konntest du dich nur all die Jahre vor den Männern verstecken?«, fragte er und blickte mich liebevoll an. Mein Herz hüpfte aufgeregt bei diesem Ausdruck in seinen Augen, den ich noch nie zuvor bei ihm gesehen hatte. »Vielleicht, weil ich nicht so umgänglich bin, wie ich aussehe?« Er lachte. Warm. Kurz. Wunderschön. »Das glaube ich nicht.«//

Mein Fazit:

Schon der erste Teil hat mich total umgehauen und ich musste mir sofort den nächsten kaufen. Diesen habe ich in knapp 3 Tagen durchgehabt, obwohl ein vollgestopftes Wochenende dazwischen lag.

Die Mädchen sind angekommen und er Wettkampf um den Prinzen im vollen Gange. Die ersten Gefühle beginnen sich zu entwickeln und es wird gerätselt, was die erste Prüfung ist. Es ist immer schwierig bei Reihen etwas zu erzählen ohne den vorherigen Teil zu Spoilern.Aber so viel sei gesagt: Die Mädchen lernen die Jungs – und somit den Prinzen – besser kennen. Gehen mit ihnen aus, wer der Prinz ist, wird natürlich nicht verraten und ich bin schon die ganze Zeit am Mitfiebern, wer es sein könnte. Ich habe schon meinen Favoriten, aber irgendwie glaube ich nicht das es so einfach sein soll. Die ganze Aufmachung ist genauso märchenhaft wie im ersten Band. Die Autorin versteht es, so mit den Worten umzugehen, dass man das Gefühl hat, selbst in Viterra zu sein. Die von ihr geschaffene Welt strahlt eine Ruhe aus – bis … Nein. Das verrate ich nicht.

Eine Sache habe ich dann doch doof gefunden. Valentina Fast hat mit einem Cliffhanger der ganz besonders bösen Art diesen Teil beendet, der einen dazu zwingt, sich sofort den nächsten zu kaufen. Ein weiteres Detail, was mir ein wenig übel aufschlägt, das das Buch sehr viele Seiten suggeriert, aber fast 10 % Werbung und Leseproben für andere Bücher sind. Bei dem Preis für die Bücher ist die Länge o. k., aber das andere empfinde, ich als verarsche und das ist in allen Teilen bisher so.

Meinungen weiterer Blogger zu diesem Titel findet ihr übrigens auf Literatur Rezensionen.

 

buchmesse:blogger sessions 17 dieses Jahr ohne mich!

Ich gehöre sicher nicht zu jenen, die so schnell eine Veranstaltung meiden, die mir im letzten Jahr sehr viel Freude bereitet hat. Bei den buchmesse:blogger sessions 17 ist es aber so.

Ihr fragt euch sicher, warum und das möchte, ich auch gerne beantworten.

Die Keynote, die im letzten Jahr Karla Paul mit einer solch ansteckenden Leidenschaft gesprochen hat, spricht in diesem Jahr Andreas Platthaus. Er ist Ressortchef Literatur und literarisches Leben bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Also kurz, er arbeitet beim Feuilleton. Das ist kein Verbrechen und toll, denn der Feuilleton bespricht oft Bücher, die Blogger eher meiden, da sie zumeist in der Unterhaltungslektüre unterwegs sind und der Feuilleton zumeist die anspruchsvollere Literatur bevorzugt. Was mir aber wirklich daran aufstößt, ist, das die FAZ in den letzten Jahren immer wieder öffentlich sich gegen Blogger gestellt hat und diese öffentlich beleidigt hat.

Ihr wollt Beispiele? Gar kein Problem! Ich habe euch mal 2 raus gesucht. 2011 – ok ich gebe zu schon etwas her – wurde ein Artikel unter der Schlagzeile „Literaturkritik im Videoblog – Ein zarter Flirt mit dem Warenfetisch„. Dort wurde speziell eine Bloggerin/Vloggerin auseinandergenommen. Es wurde von „Bestsellerlistenschrott“ geschrieben, auch „Mädchenmädchenkritik“ wird genannt. Dazwischen viele kleine Beleidigungen. Alles, was Blogger/Vlogger machen, ist schlecht. Sie haben keine Ahnung von dem, was sie schreiben. Sie umschreiben Bücher mit einfachen Worten.

Das nächste Beispiel ist weitaus aktueller. Anfang Juni 2016. Es wurde zur ersten LitBlog Convention geladen. Die FAZ – genauer gesagt derselbe Redakteur – nahm diese Veranstaltung wieder als Grund über Blogger negativ zu berichten. Leider ist dieser Artikeln nur in der Printausgabe der FAZ unter dem Titel „Wie ent­steht ein Mega-Bestseller?“. Ich habe den Artikel leider selbst nicht vorliegen, aber das was ich auf anderen Blogs gelesen habe, hat gereicht. Er schreibt davon, dass Blogger durch den „Bestsellerschlamm rutschen“. Ich möchte euch aber mal 5 Blogs verlinken, die diesen Artikeln# vor sich hatten und mehr dazu geschrieben haben. Dieser Artikel soll wohl extrem beleidigend gewesen sein. Der Autor dieser Artikel scheint entweder Angst zu haben vor dem was Blogs auslösen in der Welt der Literatur oder sich schlichtweg für etwas Besseres hält. Den Artikel, den ich persönlich am besten finde, findet ihr auf Who ist Kafka?, auch Wörterwelten hat sehr viele schöne Zitate ausgearbeitet. Stehblüten, Papierwelten und Digitur haben das Thema auch verbloggt.

Wenn ihr jetzt sagt, das Autor und Ressortchef zwei verschiedenen Personen sind, gebe ich euch recht. Aber ich gehe davon aus, das ein Ressortchef immer das letzte Wort hat, bevor etwas veröffentlicht wird. Und ein Ressortchef, der auf einer Bloggerveranstaltung eine Keynote sprechen soll, dessen Mitarbeiter bereits zweimal so dermaßen über Blogger hergezogen ist? Ohne mich! Ich würde mich freuen, wenn das Feuilleton uns endlich mal nicht mehr als Konkurrenz sehen würde, sondern vielmehr als ein Medium, das einfach andere Literatur bespricht, (in den meisten fällen) als sie. Die ihnen nicht die Butter von Brot nehmen will. Denn beides ist wichtig.

Allen die in diesem Jahr wieder oder auch das erste Mal auf der buchmesse:blogger session beiwohnen wünsche ich dennoch viel Spaß.

Rezension: Royal 1: Ein Leben aus Glas von Valentina Fast

Royal 1: Ein Leben aus Glas Book Cover Royal 1: Ein Leben aus Glas
Valentina Fast
Fiction
Impress
6. August 2015
235
9783646601602

**1. Platz beim Lovelybooks-Leserpreis 2015 in der Kategorie »Bestes E-Book Only«!!** »Royal hat bei mir alle Knöpfe gedrückt.« »Dieser Band hat mir Gänsehaut pur beschert.« »Dieser Roman verspricht alles.« (Leserstimmen auf Amazon) Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen ... //Textauszug: »Möchtest du eine Prinzessin sein? Mit all dem Geld, dem Schmuck und dem Ruhm?« Den letzten Satz betonte er nicht ohne Grund ganz besonders, doch er klang ernst dabei – und sah noch schöner aus als je zuvor. »Hm«, machte ich erst nur. Das war an sich keine schwierige Frage, sondern vielmehr eine, die ich allzu leicht beantworten konnte. Doch wenn ich das täte, würden sie mich wieder nach Hause schicken. Und damit hätte ich meinen Teil der Abmachung nicht eingehalten. Außerdem würde meine Tante mich umbringen. Kein schöner Gedanke. »Zuerst möchte ich dich etwas fragen«, versuchte ich ihn abzulenken. Er hob überrascht seine Augenbrauen, willigte dann aber ein. »Gut, warum nicht.« »Willst du denn ein Prinz sein?«//

Der Gewinner des tolino shine ist…

Heute gibt es eine kleine Premiere auf Pudelmützes Welt, das erste You Tube Video. Der einzige der was sagt, ist zwar nur der Vogel, aber es geht ja um etwas viel wichtigeres. Die Auslosung des tolino. Wer gewonnen hat, könnt ihr im Video sehen. Die Gewinnerin bzw. der Gewinner hat nun eine Woche Zeit sich per Mail an mail ät pudelmueztes-buecherwelten.de bei mir zu melden. Meinen Glückwünsch!

Seht ihr übrigens übringens „unter“meinem Arm den Hund 😀 Die musste sich doch mit einschleichen.

Rezension: Shanghai Strassenküchen von Julia Dautel und Nicole Keller

"buchhandel.de/

In den Straßen, den Hinterhöfen und an den platanengesäumten Alleen der ostchinesischen Metropole Shanghai brodelt das pralle Leben. Hier finden sich zahllose Essensstände und einfache Garküchen, die für eine frische, schnelle und kostengünstige Verpflegung auf die Hand sorgen. Sie werden betrieben von Menschen, die aus allen Teilen Chinas kommen. Sie bringen ihre Träume, ihre Hoffnungen und ihre Rezepte mit und tragen damit die kulinarische Vielfalt chinas in die Metropole. Eindrücklich fotografiert, aufwendig und liebevoll gestaltet, zeichnet dieses Buch ein lebendiges Bild der Menschen, erzählt ihre Geschichten und präsentiert 50 ihrer einfachen authentischen Rezepten zum Nachkochen. Ein lebendiger Blick auf ein Shanghai abseits der vielbeschworenen Gigantomanie und ein Buch für alle Liebhaber der asiatischen Küche.Klapptext:

Weiterlesen

Gewinnt eine tonline shine 2HD limited Edition inkl. dem neuen Buch Im Schatten das Licht von Jojo Moyes

Ich freue mich ja immer wenn ich die Chance habe etwas zu verlosen, wenn es dann noch so etwas Tolles ist wie ein tolino umso schöner.

Copyright Weltbild

Die meisten von euch kennen sicher den tolino, es gibt ja diverse. Ich durfte ja schon mal einen verlosen und zwar diesen hier. Den toline shine 2 HD, den ich heute verlosen, finde ich persönlich besser, denn er hat eine integrierte Beleuchtung und daher kann man auch wunderbar dann noch lesen wenn man eigentlich schon schlafen müsste 😀 Mit dem Speicher von 2GB – entspricht ca. 2000 eBooks – geht einem so schnell auch nicht der Platz für neue spannende Welten aus.

Copyright Weltbild

 

Wenn man schon einen tolino verlost, darf es kein normaler sein, sondern muss schon eine limited Edition sein. Hier im Bundle mit dem neuen Roman „Im Schatten das Licht“ von Jojo Moyes. Normalerweise kostet diese Edition 119€, wobei Weltbild einen Rabatt von 10% auf das Gerät gewährt damit das Buch für von 12,99€ abdeckt. Weiterlesen

Rezension: Teslas grandios verrückte und komplett gemeingefährliche Weltmaschine von Neal Shusterman (Hörbuch)

 

Klapptext:"buchhandel.de/

Nick ist jetzt Mitglied der Accelerati und wird von keinem anderen als dem großen Thomas Edison in die Geheimnisse der Gesellschaft eingeführt. Und plötzlich kann Nick nicht mehr eindeutig sagen, auf wessen Seite er steht. Schließlich ist die „normale“ Menschheit nicht in der Lage, dem Energiechaos Herr zu werden, das von dem Beinahekometeneinschlag auf der Erde ausgelöst wurde. Und wenn er den Accelerati nicht hilft, Teslas Maschine zusammenzusetzen, geht die Welt eventuell doch noch unter …

Fazit:

Der letzte Teil der Tesla Reihe von Neal Shusterman dreht nochmal auf, der Sprecher macht seinen „Job“ genauso gut wie in den ersten beiden Teilen. Nick ist jetzt auf dem besten Wege die Maschine von Tesla zusammen zu setzten. Inzwischen gehört er ja zu den Accelerati, jene Gruppe denen er am Anfang noch sehr skeptisch gegenüber stand. Dort herrscht aber ein großer Machtkampf und Probleme sind vorprogrammiert. Wäre aber auch nicht gut wenn Nick nur noch die letzten Teile zusammen suchen müsste und anschließen müsste. Dann wäre das Hörbuchmaximal 30 Minuten lang. Ich mag gar nicht so viel verraten, denn ihr sollt es ja selbst noch hören. Aber es droht mal wieder nicht weniger als der Weltuntergang wenn er versagt. Ob er es schafft? Naja, es ist der letzte Teil, es könnte also auch schief gehen. Oder er aber er schafft es. Wer weiß es schon? Ok, ich. Aber ich verrate nichts  😀

Wenn ich alle drei Teile vergleiche, war der erste der beste. Die anderen beiden waren zu vorhersehbar. Dieser ist aber schon wieder weitaus besser als der zweite in meinen Augen, da er diverse Wendungen hat die man im zweiten Teil nicht voraussehen konnte bzw. auch nicht erwartet hat.

Für Kinder und Jugendliche, ist diese Reihe super geeignet. Für Erwachsene immer noch gut, aber doch schon recht vorhersehbar.

Eckdaten:

Titel: Teslas grandios verrückte und komplett gemeingefährliche Weltmaschine
Autor: Neal Shusterman
Erscheinungsdatum: September 2016
ISBN: 9783956391125
Verlag: Audio Media Verlag GmbH

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMütze

Weitere Bloggermeinungen:

His & Her Books 5/5

Katze mit Buch 5/5

Hörbuchjunkies