Ein Interview mit Sandra Vogel von www.werliestwannwo.de

ch freue mich sehr, dass ich Sandra Vogel von www.werliestwannwo.de zu einen Interview “überreden” konnte. Ich weiß, dass sie momentan immer sehr eingespannt ist und freue mich daher umso mehr.

Ihr kennt www.werliestwannwo.de noch nicht? Dann erklär ich es euch einfach mal ganz kurz:

www.werliestwannwo.de ist die Seite in Deutschland, auf der sich jeder über anstehende Lesungen informieren kann, mehr möchte ich dazu auch nicht sagen, sonst würde ich zuviel vorweg nehmen und das möchte ich um jeden Preis verhindern.

Ich wünsche euch daher nun viel Spaß beim lesen.

Ach ja, Schwarz sind meine Fragen, Rot Sandra´s antworten

 

Vielen lieben Dank, dass du dich zu diesem Interview bereit erklärt hast. Ich versuche es kurz und knackig zu halten, so das keiner zwischen drin einschläft.

Danke, dass du mit mir das Interview führst – ich freue mich sehr, dass Interesse an mir und meiner Arbeit besteht 🙂

 

Als Allererstes möchte ich wissen, wer eigentlich Sandra Vogel ist? Was gibt es über die Begründerin von werliestwannwo.de zu erzählen?

Geboren bin ich 1986 in der Bauhausstadt Dessau in Sachsen-Anhalt. Kurz nach dem Mauerfall 1989 zogen meine Eltern mit mir und meinem Bruder in das schöne „Schwobaländle“ Baden-Württemberg, wo ich heute noch lebe. Dort besuchte ich ein Sprach-Gymnasium und absolvierte auf einer Berufsfachschule für Hauswirtschaft meine Mittlere Reife. Daraufhin begann ich eine Lehre als Grafik-Designerin in Ulm, die ich 2008 mit Bravour bestand. Einige Praktika und auch Festanstellungen folgten, bis ich 2010 beschloss, mich selbstständig zu machen. Ich zog wieder auf’s Land und gründete im April 2010 angeregt durch den Verlag meiner Großeltern den piepmatz Verlag. Kurze Zeit später kam piepmatz Design hinzu, ein Grafikbüro, in dem ich Logos, Briefbögen, Visitenkarten, Flyer, Webseiten etc. gestalte. Im Juni 2010 kam mein drittes Baby werliestwannwo zur Welt.

 

Du bist ja nicht nur „Mutter“ von werliestwannwo.de, sondern auch vom piepmatz Verlag und von piepmatz Design. Bleibt da überhaupt noch Zeit für ein weiteres Projekt?

Nunja, eigentlich hat der Tag nie genug Stunden. Meiner Meinung nach müsste er 48 Stunden haben und wäre wahrscheinlich immernoch zu kurz 😉

Natürlich nehmen Verlag und Grafikbüro sehr viel Zeit in Anspruch, vorallem weil ich momentan noch in der Anfangsphase bin und die Kundenakquise, Kundengewinnung sowie Werbung sehr zeitaufwendig ist. Jedoch ist mir mein drittes Projekt werliestwannwo sehr wichtig, weswegen ich dort gerne mal noch etwas „unbezahlte“ Zeit hineinstecke. Schließlich sehe ich in werliestwannwo sehr großes Potential, weswegen man umso mehr dafür arbeiten sollte und auch muss. Zum Glück habe ich mittlerweile fünf Lesungsagenten, die mir da auch alle ehrenamtlich unter die Arme greifen. Das finde ich sehr schön, denn nur so kann die Seite wachsen.

 

Wie würdest du werliestwannwo.de beschreiben? Was genau macht diese Seite?

Ganz einfach – werliestwannwo ist ein kostenloses Lesungsportal für Deutschland, auf dem Verlage, Autoren, Buchhandlungen und sonstige Veranstalter Lesungen und literarische Veranstaltungen eintragen können, damit das literaturbegeisterte Deutschland keine Lesung mehr verpasst – ganz nach dem Motto „Stell dir vor es ist Lesung und keiner geht hin“.

Das wäre doch schrecklich, oder?

 

Wie kamst du auf die Idee eine Seite wie werliestwannwo.de ins Leben zu rufen?

Stefanie Leo von www.buecherkinder.de schrieb im Juni bei lovelybooks einen Artikel zu dem oben schon genannten Thema „Stell dir vor es ist Lesung und keiner geht hin“ (http://blog.lovelybooks.de/2010/06/17/stell-dir-vor-es-ist-lesung-…/). Da sie die Betreiberin der facebook-Seite „Ich mach was mit Kinderbüchern“ ist (http://www.facebook.com/wasmitkinderbuechern) und ich ihren Beiträgen bei facebook folge, wurde ich schnell darauf aufmerksam, dass Stefanie Leo versuchte über die facebook-Seite ein paar Lesungen zusammenzutragen. Da war mein Eifer auf einmal geweckt und ich konnte nicht mehr still sitzen. Ich begann sofort zu recherchieren, ob es noch eine andere Lesungsseite für Deutschland gab. Die gab es nicht. Dann ging alles ganz schnell. Innerhalb von 2 Tagen hatte ich Domain registriert, mich in WordPress eingearbeitet, die Seite werliestwannwo halbwegs aufgebaut und mit den Lesungen von Stefanie Leos facebook-Seite gefüllt.

Als ich sie daraufhin anschrieb, war sie total erstaunt und begeistert. Kurz darauf schrieb sie bei lovelybooks einen neuen Artikel: http://blog.lovelybooks.de/2010/06/29/stell-dir-vor-es-ist-lesung-nachtrag/

Sie half mir auch ganz besonders viel in der Anfangszeit, verschaffte mir Kontakte zu Kinderbuchverlagen und organisierte Lesungstermine. Schnell merkte ich, dass ich mir da einen Haufen Arbeit aufgehalst hatte und schrieb eine Stelle für eine/n Lesungsagenten/in aus – ehrenamtlich versteht sich. Eigentlich hatte ich keinerlei Hoffnung, dass sich darauf jemand melden würde. Doch schon eine Woche später meldete sich die erste Lesungsagentin. Das ist nun 5 Wochen her und seitdem habe ich fünf fleißige Lesungsagenten. Mittlerweile können wir auch schon über 700 eingetragene Lesungen verzeichnen. Ich finde das schon ein ganzes Stück Arbeit in so kurzer Zeit 🙂

 

Wo siehst du die Zukunft von werliestwannwo.de? Wie wird / soll sich diese Seite entwickeln? Gibt es schon Pläne?

Wie schon gesagt sehe ich in dem Portal sehr großes Potential. Ich hoffe natürlich sehr, dass sie weiterwächst und irgendwann DIE Lesungsseite für Deutschland sein wird. Bis dahin ist es aber noch ein langer und steiniger Weg, schätze ich. Jedoch bin ich davon überzeugt, dass ich das mit meinen fleißigen Lesungsagenten schaffen kann. Auch haben wir jede Menge Ideen und Pläne, die Seite noch bekannter zu machen und vorallem benutzerfreundlicher für Autoren, Verlage, Buchhandlungen und auch Auf-Lesungen-Gehende. Ich bastel schon ganz fleißig mit meinen Lesungsagenten daran. Aber mehr wird nicht verraten 😉

Wer uns noch helfen mag, sei es im Lesungsbereich, im Werbebereich oder im Programmierbereich – ganz egal, meldet euch. Wir freuen uns über jede helfende Hand 🙂

 

Du suchst ja auf der Seite immer Lesungsagenten, ist das überhaupt noch aktuell und was muss so ein Lesungsagent mitbringen?

Im Grunde ist diese Stellenausschreibung immer aktuell. Das Portal wächst und damit auch die eMail-Berge an Lesungen, die eingetragen werden möchten. Somit brauchen wir immer mehr Lesungsagenten und fleißige Mitarbeiter, die uns helfen.

 

Ein Lesungsagent hat viele Aufgabenbereiche, jedoch ist es jedem selber überlassen, wie viel und was er arbeiten möchte, da die Arbeit ehrenamtlich ist – sie wird also nicht vergütet.

Ein Aufgabengebiet kann zum Beispiel sein, Lesungen in den Kalender einzutragen. Ebenso kann ein Lesungsagent nach Lesungen suchen oder eben mehr anpacken bei unseren neuen Ideen und Plänen. Jeder kann sich am Besten mit dem einbringen, was er kann.

Er sollte jedoch fleissig, sorgfältig, zuverlässig, engagiert, pflichtbewusst, ehrgeizig und hilfsbereit sein. Und natürlich freundlich – man muss sich ja auch verstehen 🙂

Wer Interesse hat, kann gerne eine eMail an jobs@werliestwannwo.de schicken. Ich freue mich 🙂

3 Gedanken zu “Ein Interview mit Sandra Vogel von www.werliestwannwo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.