Rezension: Sektion 3 Schlangenfutter und Schattenspiele von Miriam Pharo

Heute will ich euch gleich zwei Bücher auf einmal Rezensieren. Auch für mich eine Premiere, aber ich eins alleine ist etwas schwierig da beide doch sehr zusammen hängen.

Und es geht um  die Sektion 3 Reihe, Schlangenfutter und Schattenspiele von Miriam Pharo.

Worum geht es?

Das ist eigentlich erstmal leicht erklärt. Eine NIP (also eine Prostituierte) wird ermordet vor den Toren Hanseapolis aufgefunden und Elias Kosloff und seine neu zugeteilte Partnerin Louann Marino sollen diesen Fall lösen. Das Elias eine neue Partnerin an die Seite bekommt freut ihn nicht sonderlich und so ist er auch sehr Abweisend “Marino” gegenüber.

Hanseapolis kennt eigentlich jeder. Denn es ist ein Verbund von Hamburg und Lübeck nach der großen Flut, die sich 2025 ereignet hat. Nun, im Jahr 2066 blüht Hanseapolis. Die Stadt hat mehr als 20 Millionen Einwohner und Lübeck ist nur noch das “Gewerbegebiet”. Die Stadt umgibt ein Damm, denn auf der normalen ebene ist ein Leben ohne Atemmaske und speziellen Augentropfen nicht möglich da verseuchter Elbschlamm bei der Flut viele Giftige Stoffe frei gesetzt haben. Hinter dem Damm wartet auf einen nur der Tod.

Elias und Louann schweißen während der beiden Bücher immer weiter als Team zusammen, auch wenn es immer wieder Rückschläge gibt was ihre Ermittlungsarbeiten angeht. Ob sie am Ende wissen wer die NIP umgebracht hat? Ich verrate hier nichts. Aber die Geschichte nimmt wendungen an, an die man auf den ersten Seiten noch gar nicht glaubt.

Meine Meinung:

Ich hoffe ich habe jetzt oben nicht zuviel verraten 

Normalerweise schreibe ich ja auch bei Reihen zu jedem Buch meine Rezi, das hatte ich auch hier vor, aber als ich nur die ersten Zeilen des zweiten Buches gelesen hatte war mir klar das die Geschichte direkt weiter geht. Am Ende des ersten Buches hatte ich noch verdammt viele Fragezeichen auf der Stirn, viele Details blieben ungelöst. Diese wurden im zweiten Buch dann alle nach und nach aufgelöst. Die Schreibweise von Miriam Pharo gefällt mir sehr gut. Ich war ja bereits auf Ihrer Lesung in einem Bunker in der Nähe von Hamburg im Mai diesen Jahres (HIER könnt ihr das nochmal nachlesen).  Als ich nun diese Bücher gelesen hatte, hatte ich wieder Ihre Stimme teilweise im Ohr. Ich bin auch heute noch der Meinung das sie, falls dies einmal passieren sollte, diese beiden Bücher als Hörbücher selbst einlesen soll. Denn ihre Stimme passt perfekt zu den dort nieder geschriebenen Worten. Durch die Grafiken in beiden Büchern konnte ich mir die dort beschriebenen Dinge besser vorstellen, eben mit den Augen der Autorin. Aber auch ohne diese Grafiken hätte man dies wunderbar gekonnt, da alles sehr genau beschrieben ist.

Kurzum, mir haben beide Bücher sehr gut gefallen, aber eine Sache ist mir dann doch noch aufgefallen. Auf beiden steht “Zukunftsthriller”, das kann ich erstmal Unterschreiben. ABER es ist auch ein Krimi und irgendwo ist auch noch eine kleine Liebesgeschichte versteckt.

Ich für meinen Teil hoffe das Elias und Louann nochmal in Hanseapolis auf Streife gehen und wieder einen so spannenden Fall lösen.

7 Gedanken zu “Rezension: Sektion 3 Schlangenfutter und Schattenspiele von Miriam Pharo

  1. Ich bin gerade dabei, das dritte Buch zu schreiben – und das ist trotz des schönen Wetters wortwörtlich zu nehmen. Die Hälfte habe ich in etwa fertig. Dieses Mal wird es aber ein dickerer Band werden mit einem abgeschlossenen Fall. Also nichts, was sich über zwei Bücher zieht. Außer Elias und Louann werden natürlich wieder ein paar alte Bekannte mit von der Partie sein! Arbeitstitel lautet derzeit noch “Sektion 3/Hanseapolis: Präludium”. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr herauskommen wird.

  2. Kannst du auch

    Mit etwas Glück und gutem Rückenwind werden Miriam und ihre Werke im November auch in Wien bekannt(er). Wir werden jedenfalls fleißig Leseproben verteilen!

    lg
    albert
    (der ganz liebe Grüße da lässt)

  3. Wen es interessiert: In der Vorweihnachtszeit habe ich die große Freude, zwei Lesungen durchzuführen. Nein, nicht in Wien, sondern in München und Frankfurt.

    München, 27. November
    Tatort: Buchhandlung “Buch & Bohne” am Kapuzinerplatz 4
    Tatzeit: 17 Uhr – 19 Uhr
    Eintritt: 5, Euro inklusive Wein, Brot und Oliven
    Der Kontrast zwischen einem teilweise schaurigen Zukunftsszenario und dem heimeligen Miss-Marple-Ambiente von “Buch & Bohne” mit gemütlichem Sofa und Kronleuchter wird sicher höchst reizvoll.

    http://www.buchbohne.de/

    Frankfurt, 4. Dezember, gleiches Programm
    Allerdings wird das Ambiente dort eher druidischer Natur sein.
    Tatort: Café & Bistro “Celtic Garden”, Alt Fechenheim 94
    Tatzeit: 19 Uhr – 20 Uhr
    Eintritt: noch offen

    http://www.celtic-garden.de/

    ich freue mich auf zahlreiche Zuhörer und -seher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.