Rezension: Roundhousekick – Die 500 besten deutschsprachigen Chuck-Norris-Fakten herausgegeben von Jens Bolm

Mein erster Dank geht an den JMB Verlag der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Heute möchte ich euch Die 500 besten deutschsprachigen Chuck-Norris-Fakten herausgegeben von Jens Bolm vorstellen.

Worum geht es?

Die „Chuck Norris Facts“ traten Anfang 2005 in verschiedenen Internetforen auf. Conan O‘Briens Witze über Chuck Norris in seiner Late-Night-Show werden als Inspiration für diese Erscheinung gesehen.
Chuck Norris selbst reagierte auf seiner eigenen Homepage überrascht und geschmeichelt von der Aufmerksamkeit. Obwohl er sagte, dass er einige dieser „Fakten“ durchaus amüsant finde, versuche er, sie nicht ernst zu nehmen und hoffe, dass dadurch mehr Menschen Interesse an den echten Fakten bekämen.

Insgesamt 500 gesammelte amüsante „Fakten“ aus den schier unerschöpflichen Weiten des Internets.


Meine Meinung:

Als normaler Internetbenutzer stolpert man automatisch über die Chuck Norris Facts. Manche sind besser, manche schlechter. Aber es gibt tausende. Jens Bolm hat hier 500 Chuck Norris Facts gesammelt und ich dachte immer ich kenne schon alle, aber weit gefehlt. Ich habe hier kaum welche gefunden die ich bereits kannte, wo auch immer er die ausgegraben hat. Ich kann noch nicht einmal sagen welcher mein lieblingsfact ist, aber ich möchte euch mal drei hier vorstellen die mir gut gefallen haben.

Chuck Norris kann die Löcher im Käse essen.

Chuck Norris kann Frauen Abseits erklären.

Wenn Chuck Norris einen Computer einschaltet, konvertiert sich Windows freiwillig zu Linux,

Auch ist dieses Buch sehr übersichtlich gestaltet, die Facts sind in Kategorien unterteilt. Aber die Facts sind nicht das einzigste was man dort findet, was ich persönlich auch sehr gut finde, sondern es wird auch kurz und knackig auf die Biografie von Chuck Norris eingegangen und man erfährt was er von den Facts hält.

Mein Fazit:

Es lohnt sich definitiv dieses Buch zu lesen, man kann es gut mal für einen kurzen Moment in die Hand nehmen und ist immer sofort drin, egal wo man aufgehört hat. Somit auch bestens für wenig Leser geeignet und gefallen hat es mir auch ;)

3 Gedanken zu “Rezension: Roundhousekick – Die 500 besten deutschsprachigen Chuck-Norris-Fakten herausgegeben von Jens Bolm

  1. Ganz ehrlich, als ich das erste mal von dem Buch gehört habe dachte ich auch och nöö. Eine Freundin von mir hatte mir dann aber gesagt das es gar net so schlecht ist und es stimmt, ich find es sogar gut.

  2. Also das wäre definitv nichts für mich! Ich mag so Witze über bestimmte Personen gar nicht. Meist finde ich auch nichts Witziges drann.

    Aber schön, daß es Dir gefallen hat!

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.