Rezension: Royal 1: Ein Leben aus Glas von Valentina Fast

Royal 1: Ein Leben aus Glas Book Cover Royal 1: Ein Leben aus Glas
Valentina Fast
Fiction
Impress
6. August 2015
235
9783646601602

**1. Platz beim Lovelybooks-Leserpreis 2015 in der Kategorie »Bestes E-Book Only«!!** »Royal hat bei mir alle Knöpfe gedrückt.« »Dieser Band hat mir Gänsehaut pur beschert.« »Dieser Roman verspricht alles.« (Leserstimmen auf Amazon) Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen ... //Textauszug: »Möchtest du eine Prinzessin sein? Mit all dem Geld, dem Schmuck und dem Ruhm?« Den letzten Satz betonte er nicht ohne Grund ganz besonders, doch er klang ernst dabei – und sah noch schöner aus als je zuvor. »Hm«, machte ich erst nur. Das war an sich keine schwierige Frage, sondern vielmehr eine, die ich allzu leicht beantworten konnte. Doch wenn ich das täte, würden sie mich wieder nach Hause schicken. Und damit hätte ich meinen Teil der Abmachung nicht eingehalten. Außerdem würde meine Tante mich umbringen. Kein schöner Gedanke. »Zuerst möchte ich dich etwas fragen«, versuchte ich ihn abzulenken. Er hob überrascht seine Augenbrauen, willigte dann aber ein. »Gut, warum nicht.« »Willst du denn ein Prinz sein?«//

Mein Fazit:

Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal ein richtiges Buch/E-Book gelesen habe und das ohne größere Unterbrechungen gelesen habe. Es ist lange her, denn in den letzten Monaten konnte mich kein geschriebenes Wort so richtig fesseln. Bei dem gesprochenen Wort war es anders.

Ich habe dieses Buch über Skoobe gelesen und eher daraus heraus angefangen das ich eine Wartezeit überbrücken wollte. Die Wartezeit war am Ende viel zu kurz, denn innerhalb von wenige Seiten war ich von Viterra gefangen. Es geht ja um Tatyana die sich mit vielen anderen zu einer Auswahl bewirbt um den Prinzen schöne Augen zu machen. Dass sie das nicht so ganz freiwillig tut sollte nicht unerwähnt bleiben. Und sie geht eigentlich davon auch aus das sie bereits in der Vorauswahl raus fliegt wie so viele Mädchen die sich bewerben. Aber es kommt natürlich nicht so, nein es kommt sogar viel schlimmer.  Da ich natürlich möchte dass ihr es selbst erlest verrate ich nicht mehr. Nur so viel, es ist eine wunderbar romantische Geschichte. Jeder professionelle Literaturkritiker würde vermutlich über dieses Buch sogar sagen das es sich nicht um Literatur handelt sondern um einen Kitschroman oder ein Märchen. Und als letzteres möchte ich es auch bezeichnen. Es ist ein „kleine Mädchen Traum“, ein modernes Märchen. Es ist eine Welt wie man sie sich mit um die 15 erdenkt. Kleine Dörfer, Kutschen, Schlösser, tolle Kleider, hübschen jungen Männern. Eine Welt wie aus einem Disney Film, zum Träumen und davon gleiten und einer Hauptfigur die so gar nicht Prinzessinnenhaft ist und doch irgendwie schon. Eine Hauptfigur die man nach ein paar Seiten in sein Herz schließt, aber auch einen männlichen Gegenpart.

Das Buch habe ich in 3 Tagen durch gehabt, trotz Vollzeitjob. Ich lese wirklich jede freie Minute  (ich musste mir sofort Band 2 runter laden). Wenn ihr auf diese Art Bücher steht, dann solltet ihr euch auf alle Fälle nach Viterra entführen lassen, aber auch alle die sagen es ist nicht sooo ihr Genre, lest es und lasst euch fallen. Es ist ein wirklich tolles Buch das zum Träumen einlädt.

Meinungen weiterer Blogger zu diesem Titel findet ihr übrigens auf Literatur Rezensionen.

Ein Gedanke zu “Rezension: Royal 1: Ein Leben aus Glas von Valentina Fast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.