Rezension: Bauernmarkt und Biokiste

"buchhandel.de/

Klapptext:

Sie lieben knackfrisches Gemüse vom Bauernmarkt oder aus der Biokiste? Begegnen Ihnen hier auch mal Unbekannte wie Mairübchen, Topinambur und Pastinaken? Oder gerade im Winter immer das Gleiche wie Chinakohl, Möhren und Lauch? Dann fragt man sich schon mal: Was koch‘ ich nur damit? 260 leckere Antworten darauf gibt Bauernmarkt und Biokiste! Nach Jahreszeiten gegliedert finden Sie hier die schönsten Rezepte für heimische Gemüsesorten zum Kennenlernen oder Wiederentdecken. Ob Sie aus Kürbis mal etwas anderes kochen möchten als Cremesuppe oder Sie schon lange wissen wollten, wie Brunnenkresse schmeckt: hier werden Sie fündig! Für schnelle Orientierung startet jedes der vier Rezeptkapitel mit einem Saisonkalender sowie Wissenswerten zur Gemüselagerung und -haltbarkeit. Als Extra gibt es für jede Saison einen kleinen Einmach-Exkurs mit vielen Rezeptideen und Praxistipps. Mit diesem Rundum-Genießer-Gemüse-Paket kommt jeden Tag und rund ums Jahr was Spannendes auf den Teller, garantiert!

 

Weiterlesen

Rezension: Das Leben ist ein Baumarkt von Mirko Trompetter

"buchhandel.de/

Klapptext:

Männer lieben Baumärkte. Auch diejenigen, die zwei linke Hände haben und einen Hammer nicht von einer Kettensäge unterscheiden können, verfahren gern nach dem Motto: selber machen! Aber wer kennt sich schon mit all dem Zeug aus, von dem viele sich nicht mal die Namen merken können, geschweige denn wissen, wozu es gut ist? Egal, dafür gibt es ja die Verkäufer, die können einem doch alles erklären! Mirko Trompetter kennt sie gut, die selbst ernannten Heimwerkerkönige. Er erzählt in diesem Buch von seinen besten, lustigsten und eigenartigsten Erlebnissen aus dem Baumarktalltag.

Von Männern, die einen Balkon mit Winkeln an die Hauswand dübeln wollen, die ein Gartenhaus mit einem Vogelhaus verwechseln, auf jeden Fall aber Dachpappe dafür brauchen und ihr Zuhause mit ein wenig Animiermörtel schöner machen wollen. Mirko Trompetter hilft und warnt und erklärt geduldig und mit Humor. Manchmal lässt er aber die Kunden auch einfach ihre Fehler machen und weiß sicher, dass sie leider bald wieder bei ihm auf der Matte stehen …

 

Weiterlesen

Rezension: Grün, ja grün sind alle meine Kleider von Katharina Bußhoff

 

Klapptext:

Welche Farben kennt das Kind? Und wie nimmt es "buchhandel.de/Farben und ihr Zusammenspiel wahr? Mit fantasievollen Bildern, die unsere moderne Alltagswelt ebenso zeigen wie die traditionellen Farben der Berufsstände, hat Katharina Bußhoff das bekannte Kinderlied illustriert. Aus vielen markanten Details und einprägsamen Szenarien entsteht ein buntes Entdeckerbuch, das einlädt zum Erkennen und Zuordnen der Farben, zu spielerischem Lernen und fröhlichem Singen.

 

Weiterlesen

Rezension: Obsidian Reihe von Jennifer L. Armentrout (Hörbuch)

In der Regel rezensiere ich einzelne Bücher, heute möchte etwas neues Einführen. Denn gerade bei Reihen ist es oft so das wenn ich den ersten Teil lese, ich auf den zweiten hin fiebere. Wenn dieser dann ein Jahr später erscheint weiß ich schon gar nicht mehr was im ersten so genau los war und muss diesen nochmal lesen. Oftmals ist das der Grund warum ich Reihen als Buch und als Hörbuch habe bzw. den ersten als Buch und dann als Hörbuch weiter mache.  Daher werde ich Reihen ab sofort nur noch lesen wenn auch der letzte Teil bereits erschienen ist. Zudem werde ich bei vielen somit auch erst Rezensieren wenn ich alle gelesen habe.

"buchhandel.de/ Weiterlesen

Rezension: Kohl und Rübe von Martin Lagoda

"buchhandel.de/

Klapptext:

Es gibt ihn in rot, grün und weiß, er ist spitz oder rund, groß oder klein: Kohl, der Tausendsassa! Kohl ist lecker und ein wahres Nährstoffwunder. Er ist reich an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und den gesunden sekundären Pflanzenstoffen. Dazu ist Kohl vielseitig und steht für viele leckere Gerichte, die heute in jedem guten Restaurant wieder auf der Karte stehen. Doch auch die Rüben stecken voller edler Geschmackserlebnisse. Ob Steckrübe, Pastinake oder Petersilienwurzel: sie sind die Grundlage für viele traditionelle und neue Köstlichkeiten.

 

Weiterlesen

Rezension: Die Ernte des Bösen von Robert Galbraith (Hörbuch)

 

Klapptext:"buchhandel.de/

Der neueste Fall für Cormoran Strike & Robin Ellacott – das cleverste Ermittlerduo der britischen Kriminalliteratur
Nachdem Robin Ellacott ein mysteriöses Paket in Empfang genommen hat, muss sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass es ein abgetrenntes Frauenbein enthält. Ihr Chef, der private Ermittler Cormoran Strike, ist ebenfalls beunruhigt, jedoch kaum überrascht. Gleich vier Menschen aus seiner eigenen Vergangenheit fallen ihm ein, denen er eine solche Tat zutrauen würde – und Strike weiß, dass jeder von ihnen zu skrupelloser, unaussprechlicher Grausamkeit fähig ist.
Während die Polizei sich auf den einen Verdächtigen konzentriert, der für Strike immer weniger als Täter infrage kommt, nehmen er und Robin die Dinge selbst in die Hand und wagen sich vor in die düsteren und verstörenden Welten der drei anderen Männer. Doch als weitere erschreckende Vorfälle London erschüttern, gerät das Ermittlerduo selbst mehr und mehr in Bedrängnis …

 

Weiterlesen

Rezension: Und Gott sprach: Es werde Jonas von Sebastian Niedlich

"buchhandel.de/

Klapptext:

Manchmal hat man einen schlechten Tag. Manchmal hat man auch einen SEHR schlechten Tag. Und manchmal wird man von einer herabstürzenden Kirchturmspitze zerquetscht. Genau das passiert Jonas – und damit könnte diese Geschichte nun auch schon wieder vorbei sein. Aber Gott (die Älteren unter uns werden sich erinnern: der Allmächtige) hat andere Pläne: Er will den etwas chaotischen und zur schlechten Laune neigenden Berliner zum neuen Messias machen. Also wird Jonas von den Toten erweckt. Die Ärzte, die Medien und eine stetig wachsende Zahl begeisterter Gläubiger drehen durch. Und Jonas? Der will eigentlich nur seine Ruhe haben. Auf gar keinen Fall will er irgendein Wunder wirken! Aber es kommt anders.
Eine rabenschwarze Komödie mit leicht lädiertem Heiligenschein – vom Autor des Bestsellers „Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“.

Fazit:

Ich habe ja bereits ein Buch von Sebastian Niedlich gelesen, welches mir zwar gefiel aber mich dennoch enttäuschte da meine Erwartungen nicht erfüllt worden sind. Nun bin ich über dieses Buch von ihm gestolpert und konnte dem Klappentext nicht widerstehen. Es geht um Jonas der von einer Kirchturmspitze erschlagen wird. Jonas würde ich als Lebenskünstler bezeichnen. Er kann nichts so richtig, auch wenn er als Schriftsteller Semi Erfolgreich ist. Aber ihm fehlt es eindeutig an Disziplin. Nachdem er vom Kirchturm erschlagen worden ist  hätte ich sich darum eigentlich einen Dreck scheren können, wenn Gott nicht seine Finger im Spiel gehabt hätte und ihn als neuen heilige auserkoren hätte. Jonas wurde also gezwungen wieder aufzuerstehen. Und damit fangen für ihn die Probleme erst für ihn so richtig an. Denn mit der Auferstehung hat er auch einige neue Fähigkeiten und die Presse bekommt auch schneller Wind davon als es ihm recht ist. Um es mal kurz zu machen. Dieser Mist wirbelt sein Leben so richtig durcheinander und das obwohl Jonas doch nur seine Ruhe haben will.

Ich muss gestehen das ich dieses Mal anders an ein Buch von Sebastian Niedlich gegangen bin, es war jetzt vielmehr so das ich gar keine Erwartungen hatte und diese wurden somit mehr als übertroffen. Ich mag die Art Humor die er an den Tag legt. Es ist ein sehr trockener und schwarzer Humor mit dem viele Menschen nicht viel anfangen können. Er bedient sich zum einer eher unterhaltsamen Sprache und man fühlt sich während des Lesens einbezogen, ich weiß nicht so recht wie ich das anders umschreiben soll. Man fühlt sich so als ob man Jonas Abenteuer nicht nur auf dem Papier (oder eBookreader) miterlebt.  Was mir mit aufgefallen ist, war die Bibelfestigkeit (ob alles stimmt kann ich nicht beurteilen) von Sebastian Niedlich. Ich habe mich erst einmal auf die Suche gemacht ob ich irgendwo etwas zu seinem Beruf finde oder ob er besonders gläubig ist. Ich weiß nicht mehr wo genau ich es gelesen haben (ich glaube auf Facebook) aber er ist sogar Atheist. Umso kurioser finde ich das er gerade Gott so wunderbar auf´s Korn nimmt und das mit so viel Hintergrundwissen in Bezug auf die Bibel. Dafür hat er eindeutig meinen Respekt.

Für mich ist dieses Buch eine eindeutige Leseempfehlung an alle jenen mit einem gesunden schwarzen Humor und die auch Religion mal mit einem zwinkernden Auge betrachten könnten.

Eckdaten:

Titel: Und Gott sprach: Es werde Jonas
Autor: Sebastian Niedlich
Erscheinungsdatum: September 2015
Seitenzahl: 326
ISBN: 9783958244603
Verlag: dotbooks

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMützeMütze

Weitere Bloggermeinungen:

Jen´s readable books

Nessis Bücherregal 4/5 Sterne

Ruby´s Tintengewisper 6/6 Krümmeltörtchen

Rezension: Mira Magica – Böse und Gut von Jannes C. Cramer

"buchhandel.de/

Klapptext:

Mira ist ein ganz normaler Teenager mit ganz normalen Problemen. Zumindest bis sie auf ein Wesen von seltsamer Gestalt trifft. Vigil, der schon viele Jahre nach ihr sucht, zeigt Mira eine magische Welt, die ohne ihr Wissen bereits Teil ihres Lebens ist.
Doch Vigil ist nicht der Einzige, der auf das Mädchen aufmerksam geworden ist. So werden die Sorgen und Pflichten ihres Teenagerdaseins bald zu Miras geringstem Problem und sie erlebt Dinge, die sich oft nur schwer mit ihrem bisherigen Alltag vereinbaren lassen.
Schon bald lernt Mira die junge Magierin Luisa kennen und glaubt, in ihr eine Freundin und Weggefährtin gefunden zu haben …
„Mira Magica – Böse und Gut” ist ein Urban Fantasy Roman.
Die Handlung spielt in der heutigen Zeit in einem deutschen (Fantasie-)Ort namens Dorwingen.
Auch wenn es sich beim Roman im Kern um ein Jugendbuch handelt, ist es durchaus für Erwachsene geeignet, die sich für spannende Bücher dieses Genres interessieren.

Fazit:

Ich habe dieses Buch eher durch Zufall durch einen Aufruf zu einem Gewinnspiel entdeckt und es ist aufgrund seiner Beschreibung auf meine Wunschliste gewandert, auch die ersten Rezensionen die ich im Netz entdeckte haben mir Hoffnung auf ein tolles und unterhaltsames Jugendbuch gemacht. Tja und dann fing ich an zu lesen und ich war relativ schnell ernüchtert. Die Geschichte selbst war schön durchdacht, auch nett zusammen gefügt, auch wenn mir gewissen Dinge bis zum Schluss nicht so recht erschlossen haben. Könnte aber auch sein das ich einfach schon zu alt bin und zu viel hinterfrage. Aber manches mal habe ich mich gefragt wieso oder weshalb etwas so ist. Oft hoffte ich es würde sich während des Buches auflösen, tat es aber nicht immer. Oft ja. Aber nicht immer. Die Figuren selbst waren größtenteils gut ausgearbeitet. Mira kommt teilweise etwas sehr naiv rüber, wobei sie ja auch noch eine Jugendliche ist und einfach nicht an das schlechte im Menschen denken will. Virgil, ihr Wächter, scheint aber auch nicht allzu helle zu sein obwohl er schon so alt sein soll. Zudem hab ich nie verstanden warum er sie allein lässt.

Das größte Problem welches ich persönlich hatte, war das ich mit diesem Buch nicht warum geworden bin. Genau genommen mit dem Schreibstil des Autors. Gerade am Anfang las es sich eher wie ein Aufsatz. Ich hatte ein „und dann“ Gefühl. Der Autor hat es nicht so extrem verpackt, aber mir fehlte etwas. Ich kann es nicht mal genau fassen. Die ersten Seiten waren noch packend, aber dann veränderte sich der Stil. Ich habe 2 Monate gebraucht um dieses Buch zu lesen,  ich wollte wissen wie es mit der Geschichte weiter geht, wie es mit Mira, Luisa, Virgil und allen anderen weiter geht, aber das Buch hat mich nicht in seinen Bann gezogen. Ich habe mehrfach darüber nachgedacht das Buch abzubrechen und habe es doch nicht getan.

Ich habe lange mit mir gerungen welche Wertung ich diesem Buch geben soll, es ist ein Buch das sicher seine Liebhaber finden wird. Ich selbst bin nur bedingt damit zurecht gekommen auch wenn mich die Geschichte auf eine seltsame Weise gepackt hat.

Eckdaten:

Titel: Mira Magica – Böse und Gut
Autor: Jannes C. Cramer
Erscheinungsdatum: November 2014
Seitenzahl: 344
ISBN: 9783738609097
Verlag: Books on Demand

Mützenwertung:

MützeMützeMütze

Weitere Bloggermeinungen:

Magische Momente in der kleinen Buchwelt 5/5

Jeanne D´Arc Bücherblog 4/5

Beckys World of Books 4/5

Rezension: Der Mann, der seine Frau vergaß von John O´Farrell (Hörbuch)

"buchhandel.de/

Klapptext:

Ultimativer Blackout. Jack Vaughan hat nicht nur seinen Hochzeitstag vergessen, sondern alles: Name, Beruf all seine Erinnerungen sind gelöscht. In diesem Zustand trifft er auf Madeleine und verliebt sich Hals über Kopf. Dumm nur, dass es sich um seine eigene Frau handelt und die beiden vor dem Scheidungsrichter stehen …

Fazit:

Dieses Hörbuch habe ich schon vor einigen Jahren auf der Leipziger Buchmesse entdeckt und es landete auf meiner Wunschliste. Dort verweilte es fast 3 Jahre bis ich kürzlich durch Zufall auf einer Tauschbörse darüber fiel und es mir wieder einfiel. Nun habe ich es gehört und ich muss sagen es  ist eine tolle Geschichte. Jack Vaughan von allen nur Vaughan genannt, verliert in der Bahn alle seine Erinnerungen. Er weiß weder wie er heiß, noch wo er wohnt noch sonst etwas. Er hat auch keine Papiere dabei. Keine Geldbörse, kein Handy oder etwas anderes über das seine Identität geklärt werden kann. Dank seines Zimmernachbarn dauert es nicht sooo ewig bis er seinen Namen kennt und seinen besten Freund. Nach und nach erfährt er mehr über sich und auch ein paar Erinnerungen kehren zurück. Zudem trifft er eine umwerfende Frau, von der er im  Scheidung lebt bzw. diese kurz bevor steht. Natürlich hat Vaughan auch das vergessen und weiß nicht warum er diese wundervolle Frau verlassen sollte. Er tut  alles um sie wieder zu bekommen. Ob es klappt, verrate ich natürlich nicht. Es ist ein höchst romantisches Hörbuch, es  ist eine Geschichte zum versinken und dennoch mit genug Action damit man nicht einschläft. Johannes Raspe gibt allen beteiligten mit seiner Stimme einen Eigenleben.

Eine klare Hörempfehlung, gerade für Autofahrten.

Eckdaten:

Titel: Der Mann, der seine Frau vergaß

Autor: John O´Farrell

Erscheinungsdatum: April 2013

ISBN: 9783868047837

Verlag: audio media Verlag

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMütze