Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie von Sandra Regnier

Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie Book Cover Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie
Sandra Regnier
Juvenile Fiction
Impress
7. August 2014
362

**Von der Autorin der Pan-Trilogie!** Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus dem Deutschland der Gegenwart ins Frankreich des 17. Jahrhunderts verschlagen würde. Und das ohne eine Möglichkeit der Rückkehr. Von einem Tag auf den anderen muss sich Julia den Sitten des Versailler Königshofes anpassen und zu allem Übel auch noch Französisch lernen. Glücklicherweise bekommt sie jedoch einen einflussreichen Vormund an die Seite gestellt: Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan. Ein Mann, der ihr Schicksal noch weitreich beeinflussen soll... //Textauszug: Sie schlug sich fest auf die Wange. Es klatschte, schließlich brannte es, und als sie die Augen öffnete, sah sie dem in Kniehosen und einer langen Weste gekleideten Grafen in die Augen. »Ihr habt eine sehr eigenartige Weise, Euch aufzuwecken«, sagte Montsauvan und wieder durchdrang seine Stimme sämtliche Schichten ihrer Haut. Julia kam zu der kläglichen Einsicht, dass der Traum kein Traum war. Sie war in Versailles, nur mit einem Hemdchen bekleidet und darin bis eben noch den Blicken eines Mannes ausgesetzt, der aussah wie einer der drei Musketiere. Wenn man mal von seiner allzu gesunden Gesichtsfarbe und dem amüsierten Gesicht absah. Sie war in Versailles. In der Vergangenheit. Im Jahr 1677 genau genommen.//

Rezension: Gustaf Alter Schwede von Claus Vaske

Gustaf Alter Schwede Book Cover Gustaf Alter Schwede
Claus Vaske
Fiction
HarperCollins
2. January 2017
240

Heja, hier ist Gustaf: der fröhlichste Schwedenimport seit ABBA! Wo ist bloß der Haken? Das fragt sich Familie Baumann noch, als der Möbelwagen vor ihrer jüngst zum Schnäppchenpreis erstandenen Traumvilla im rheinischen Rotthoven vorfährt. Zu Recht: Hätte sie gewusst, dass ihr fortan Gustaf, der 411 Jahre alte Schwede, Hausgeist, Trunkenbold und Schwerenöter, das Leben zur Hölle macht, hätte sie ihre großen und kleinen Krisen sicher anders zu lösen versucht. Aber wenn Gustaf nicht gewesen wäre, hätten sie vielleicht beinahe ihr Glück verpasst ...

Mein Fazit:

Der gute Gustaf macht es mir echt schwer, denn ihn zu bewerten ist gar nicht so einfach. Denn obwohl er so ein arroganter Arsch ist, der säuft, randaliert und Familie Baumann doch so sehr ärgert, muss man ihn doch irgendwo mögen.

Falls ihr euch fragt, wer Gustaf ist, möchte ich euch diesbezüglich aufklären. Gustaf ist ein 400 Jahre alter Schwede, bei dem Alter ist wohl klar das er toter als tot ist und sein Schindluder als Geist treibt, denn auf ihm lastet ein Fluch. Nun wird es schwer, etwas über die Story zu erzählen, ohne zu Spoilern. Gustaf geht den Baumanns zumindest tierisch auf dem Geist und sie versuchen ihn los zu werden. Gerade Frau Baumann, Psychologin ihres Zeichens, hat ein besonders großes Problem mit ihm, da Geister nur ihre Patienten sehen.

Gustaf nervt sich fast vollständig durch das Buch, einerseits ist das ja sein Job, aber irgendwann ist er selbst mir auf den Geist gegangen. Besonders sein „Heja“ nervt und ich habe es schon mehrfach das Gefühl gehabt das ich es sogar real gehört hätte. Die Baumanns sind eine, vermutlich mehr oder minder, ganz normale Familie. Inklusive den normalen Problemchen (wenn man mal von Gustaf absieht).  Ich glaube das wollte der Autor auch genau erreichen. Ein extrem nerviger Geist, der in eine eher sehr seicht dahin plätschernde Handlung.

Ich mag dem Buch daher nicht mehr als 3 Sterne geben, da mir doch irgendwo was gefehlt hat. Die Baumanns selbst waren mir, trotz starker Charaktere, zu durchschaubar und glatt.

Luzifer junior 1 – Zu gut für die Hölle von Jochen Till

Luzifer junior 1 - Zu gut für die Hölle Book Cover Luzifer junior 1 - Zu gut für die Hölle
Jochen Till
Juvenile Fiction
Loewe Verlag
13. March 2017
192

Ein Teufel in der Schule – der Comic-Roman um den Höllensohn Luzifer bietet Lesespaß und viel Grund zum lauthals lachen für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren. Zahlreiche humorvolle Bilder illustrieren Luzifers Abenteuer in der Hölle und im strengen Jungeninternat. Wer Gregs Tagebuch mag, wird Luzifer junior lieben! Luzifer junior lebt als Sohn des Teufels in der Hölle und soll den "Laden" einmal übernehmen. Pech nur, dass sein Papa findet, Luzie sei für den Job noch viel zu lieb. Prompt schickt er ihn zum Praktikum auf die Erde. Denn wo bitte schön kann man das Bösesein besser lernen, als bei den Menschen? So landet Luzie im Sankt-Fidibus-Institut für Knaben. Da soll er sich bei Torben und seiner Bande abgucken, wie man so richtig fies und gemein sein kann. Die Frage ist nur, ob Luzie das überhaupt will!

Mein Fazit:

In diesem Jahr auf der Leipziger Buchmesse gab es wenige Bücher, von denen ich gesagt habe „die muss ich unbedingt lesen“. Dieses gehörte zu den wenigen. Gerade Kinder- und Jugendbücher finde ich besonders wichtig und der Loewe Verlag ist einfach ein Garant für tolle Kinder- und Jugendbücher. Schon auf der Buchmesse habe ich einen ganzen Teil dieses Buches inhaliert.

Natürlich habe ich an dieses Buch einen anderen Anspruch als an ein Buch für Erwachsene und dennoch genieße ich diese Bücher. Jochen Till hat einen extrem sympathischen Luzifer Junior geschaffen, dem es so schwer fällt böse zu sein. Als Sohn vom Teufel also keine guten Voraussetzungen. Luzifer Junior wird also dorthin geschickt, wo es genug böse gibt. Auf die Erde. Genauer gesagt in ein Internat. Als Sohn vom Teufel ist er sehr behütet in der Hölle aufgewachsen, er kennt das Leben auf der Erde nicht und vieles, was für uns normal ist, davon hat er noch nicht mal was gehört. Unterhosen z. B.. Mehr will ich auch darüber nicht verraten 😉

Durch diese Kleinigkeiten, entsteht eine ganz eigene Situationskomik, die die Mundwinkeln immer mal wieder zum Zucken bringen. Die Geschichte selbst ist auch in sich schlüssig. Zumindest soweit es geht, denn es geht ja immer noch um den Sohn des Teufels und  Dämonen sind. Neben Luzie möchte ich noch sein „Haustier“ einen Dämonen und Gestaltwandler erwähnen. So sympathisch mir Luzie von Anfang an, ging mir Cornibus von Anfang an auf die Nerven.

Insgesamt kann ich dieses Buch empfehlen, denn es hat eine wirklich wichtige Botschaft, die aber gerade die jungen Leser selbst entdecken sollten.

Strandfliederblüten von Gabriella Engelmann (Hörbuch)

Strandfliederblüten Book Cover Strandfliederblüten
Gabriella Engelmann
Fiction
Knaur eBook
31. March 2017
384

In ihrem neuen Urlaubs-Roman entführt Gabriella Engelmann ihre Leserinnen und Leser erneut an die Nordsee-Küste. Vor der atmosphärischen Kulisse einer Hallig, geprägt von Wellen, Sonne und Wind, lässt die Spiegel-Bestseller-Autorin ihre aus Hamburg stammende Heldin Juliane nicht nur ihr eigenes Leben neu definieren, sondern auch ein Familien-Geheimnis aufdecken und Wege finden, achtsam mit sich selbst und anderen umzugehen. Denn in Julianes Leben überstürzen sich gerade die Ereignisse. Neben einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe und dem Verlust ihres Jobs erhält sie überraschend die Nachricht, dass ihre Großmutter Ada, mit der sie nie Kontakt hatte, ihr ein Haus samt zugehörigem Leuchtturm auf der Hallig Fliederoog hinterlassen hat. Einmal dort angekommen, ist Juliane wie verzaubert – von Adas liebevoll eingerichtetem Zuhause, das das ihre werden könnte, von den besonderen Menschen auf der Hallig, von der unvergleichlichen Natur der Nordsee-Küste und von den Ausblicken und Einsichten, die man nur auf einem Leuchtturm erleben kann und von denen Juliane schon als Kind träumte. Vor allem aber ist sie fasziniert von ihrer Großmutter selbst, die in Briefen, Büchern und in den Erinnerungen ihrer Freunde und Bekannten lebendig wird. Und die für eine Art zu leben stand, die Juliane zunächst ein wenig fremd ist, sie dann aber immer mehr begeistert und dazu animiert, ein achtsames Leben im Einklang mit sich und der Natur zu führen. „Gabriella Engelmann: Expertin für kluge Romanzen.“ Für Sie „Gabriella Engelmanns Romane sind Wohlfühl-Bücher für den Strandkorb, die das Herz erfreuen, aber den Verstand nicht beleidigen.“ Elmshorner Nachrichten

Mein Fazit:

Es gibt Bücher über die man eigentlich nicht viele Worte verlieren muss. Dieses gehört eindeutig dazu. Ich selbst habe es als Hörbuch gehört und bin einige Zeit darum rum geschlichen. Ich wusste nicht ob ein komplizierter Familienroman so recht was für mich ist. Denn eigentlich ist es genau das. Nur auf einer Hallig und doch in Hamburg. Juliane erbt von ihrer Großmutter, die sie nicht kennen gelernt hat, auf der Hallig Fliederoog  einen Leuchtturm und einen Bauernhof. Juliane liebt zwar das Meer und fühlt sich auf den friesischen Inseln sehr heimisch und doch ob so eine Hallig das richtige für sie ist weiß sie nicht. Was sie aber vielmehr umtreibt ist, warum Ihre Mutter sich in Schweigen hüllt. Nach und nach bekommt sie durch die Hallig Bewohner einen Einblick in das Leben ihrer Familie und kommt so auch dem Familiengeheimnis auf die Spur. Außerdem gibt es da noch diese Mysteriösen Ringe die zu einer Geheimgesellschaft oder ähnlichen gehören zu scheinen. Dieses Geheimnis möchte nebenbei auch noch gelöst werden. Also viel zu tun.

Bei Gabriella Engelmann stehen aber auch neben der Geschichte auch die Inseln oder wie hier die Hallig im Mittelpunkt. Man merkt ihren Büchern immer wieder an, dass sie viel Zeit mit Recherche verbringt. Fliederoog gibt es nicht wirklich, es ist eine von ihr erdachte Hallig. Das was ich von Halligen weiß passt auch zu Fliederoog.

Wenn man ein Buch als Hörbuch hört, übernimmt einen wichtigen Teil auch der Sprecher bzw. wie hier die Sprecherin. Lara Joy hat Strandfliederblüten eingesprochen und Juliane aber auch allen anderen Protagonisten eine tolle Stimme und auch ein tolles Flair gegeben.

Dieses Buch sollte jeder dieses Jahr im Urlaub mit dabei haben. Auch wenn man – rein vom Klappentext her – denkt dass es ein Buch mit großen Problemen ist, kommt es locker leicht daher. Ein idealer Sommerroman.

Meinungen weiterer Blogger zu diesem Titel findet ihr übrigens auf Literatur Rezensionen.

Rezension: Royal 2: Ein Königreich aus Seide von Valentina Fast

Royal 2: Ein Königreich aus Seide Book Cover Royal 2: Ein Königreich aus Seide
Valentina Fast
Fiction
Impress
3. September 2015
224

**Die schönsten Mädchen des Landes, doch wer wird Prinzessin?** Die entscheidenden Tage des Wettbewerbs um die Gunst des unbekannten Prinzen haben begonnen. Tatyana und den anderen Mädchen wird die erste Aufgabe zugewiesen und sie erfordert nicht wenig Einfallsreichtum und Geschick. Gleichzeitig beginnen sich die vier möglichen Prinzen Abend für Abend mit jedem der Mädchen zu treffen. Die Spannung steigt. Mit wem wird wohl Tatyana ausgehen müssen? Und was, wenn er sie nicht mag? Doch dann passiert eines Nachts etwas, mit dem sie am wenigsten gerechnet hat... //Textauszug: »Das ist also wirklich dein erster Kuss gewesen, ja?« Seine Stimme klang belustigt. Ich drehte mich so, dass ich ihn ansehen konnte. »Ja. Warum?« »Wie konntest du dich nur all die Jahre vor den Männern verstecken?«, fragte er und blickte mich liebevoll an. Mein Herz hüpfte aufgeregt bei diesem Ausdruck in seinen Augen, den ich noch nie zuvor bei ihm gesehen hatte. »Vielleicht, weil ich nicht so umgänglich bin, wie ich aussehe?« Er lachte. Warm. Kurz. Wunderschön. »Das glaube ich nicht.«//

Mein Fazit:

Schon der erste Teil hat mich total umgehauen und ich musste mir sofort den nächsten kaufen. Diesen habe ich in knapp 3 Tagen durchgehabt, obwohl ein vollgestopftes Wochenende dazwischen lag.

Die Mädchen sind angekommen und er Wettkampf um den Prinzen im vollen Gange. Die ersten Gefühle beginnen sich zu entwickeln und es wird gerätselt, was die erste Prüfung ist. Es ist immer schwierig bei Reihen etwas zu erzählen ohne den vorherigen Teil zu Spoilern.Aber so viel sei gesagt: Die Mädchen lernen die Jungs – und somit den Prinzen – besser kennen. Gehen mit ihnen aus, wer der Prinz ist, wird natürlich nicht verraten und ich bin schon die ganze Zeit am Mitfiebern, wer es sein könnte. Ich habe schon meinen Favoriten, aber irgendwie glaube ich nicht das es so einfach sein soll. Die ganze Aufmachung ist genauso märchenhaft wie im ersten Band. Die Autorin versteht es, so mit den Worten umzugehen, dass man das Gefühl hat, selbst in Viterra zu sein. Die von ihr geschaffene Welt strahlt eine Ruhe aus – bis … Nein. Das verrate ich nicht.

Eine Sache habe ich dann doch doof gefunden. Valentina Fast hat mit einem Cliffhanger der ganz besonders bösen Art diesen Teil beendet, der einen dazu zwingt, sich sofort den nächsten zu kaufen. Ein weiteres Detail, was mir ein wenig übel aufschlägt, das das Buch sehr viele Seiten suggeriert, aber fast 10 % Werbung und Leseproben für andere Bücher sind. Bei dem Preis für die Bücher ist die Länge o. k., aber das andere empfinde, ich als verarsche und das ist in allen Teilen bisher so.

Meinungen weiterer Blogger zu diesem Titel findet ihr übrigens auf Literatur Rezensionen.

 

Rezension: Royal 1: Ein Leben aus Glas von Valentina Fast

Royal 1: Ein Leben aus Glas Book Cover Royal 1: Ein Leben aus Glas
Valentina Fast
Fiction
Impress
6. August 2015
235
9783646601602

**1. Platz beim Lovelybooks-Leserpreis 2015 in der Kategorie »Bestes E-Book Only«!!** »Royal hat bei mir alle Knöpfe gedrückt.« »Dieser Band hat mir Gänsehaut pur beschert.« »Dieser Roman verspricht alles.« (Leserstimmen auf Amazon) Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen ... //Textauszug: »Möchtest du eine Prinzessin sein? Mit all dem Geld, dem Schmuck und dem Ruhm?« Den letzten Satz betonte er nicht ohne Grund ganz besonders, doch er klang ernst dabei – und sah noch schöner aus als je zuvor. »Hm«, machte ich erst nur. Das war an sich keine schwierige Frage, sondern vielmehr eine, die ich allzu leicht beantworten konnte. Doch wenn ich das täte, würden sie mich wieder nach Hause schicken. Und damit hätte ich meinen Teil der Abmachung nicht eingehalten. Außerdem würde meine Tante mich umbringen. Kein schöner Gedanke. »Zuerst möchte ich dich etwas fragen«, versuchte ich ihn abzulenken. Er hob überrascht seine Augenbrauen, willigte dann aber ein. »Gut, warum nicht.« »Willst du denn ein Prinz sein?«//

Rezension: Shanghai Strassenküchen von Julia Dautel und Nicole Keller

"buchhandel.de/

In den Straßen, den Hinterhöfen und an den platanengesäumten Alleen der ostchinesischen Metropole Shanghai brodelt das pralle Leben. Hier finden sich zahllose Essensstände und einfache Garküchen, die für eine frische, schnelle und kostengünstige Verpflegung auf die Hand sorgen. Sie werden betrieben von Menschen, die aus allen Teilen Chinas kommen. Sie bringen ihre Träume, ihre Hoffnungen und ihre Rezepte mit und tragen damit die kulinarische Vielfalt chinas in die Metropole. Eindrücklich fotografiert, aufwendig und liebevoll gestaltet, zeichnet dieses Buch ein lebendiges Bild der Menschen, erzählt ihre Geschichten und präsentiert 50 ihrer einfachen authentischen Rezepten zum Nachkochen. Ein lebendiger Blick auf ein Shanghai abseits der vielbeschworenen Gigantomanie und ein Buch für alle Liebhaber der asiatischen Küche.Klapptext:

Weiterlesen

Rezension: Teslas grandios verrückte und komplett gemeingefährliche Weltmaschine von Neal Shusterman (Hörbuch)

 

Klapptext:"buchhandel.de/

Nick ist jetzt Mitglied der Accelerati und wird von keinem anderen als dem großen Thomas Edison in die Geheimnisse der Gesellschaft eingeführt. Und plötzlich kann Nick nicht mehr eindeutig sagen, auf wessen Seite er steht. Schließlich ist die „normale“ Menschheit nicht in der Lage, dem Energiechaos Herr zu werden, das von dem Beinahekometeneinschlag auf der Erde ausgelöst wurde. Und wenn er den Accelerati nicht hilft, Teslas Maschine zusammenzusetzen, geht die Welt eventuell doch noch unter …

Fazit:

Der letzte Teil der Tesla Reihe von Neal Shusterman dreht nochmal auf, der Sprecher macht seinen „Job“ genauso gut wie in den ersten beiden Teilen. Nick ist jetzt auf dem besten Wege die Maschine von Tesla zusammen zu setzten. Inzwischen gehört er ja zu den Accelerati, jene Gruppe denen er am Anfang noch sehr skeptisch gegenüber stand. Dort herrscht aber ein großer Machtkampf und Probleme sind vorprogrammiert. Wäre aber auch nicht gut wenn Nick nur noch die letzten Teile zusammen suchen müsste und anschließen müsste. Dann wäre das Hörbuchmaximal 30 Minuten lang. Ich mag gar nicht so viel verraten, denn ihr sollt es ja selbst noch hören. Aber es droht mal wieder nicht weniger als der Weltuntergang wenn er versagt. Ob er es schafft? Naja, es ist der letzte Teil, es könnte also auch schief gehen. Oder er aber er schafft es. Wer weiß es schon? Ok, ich. Aber ich verrate nichts  😀

Wenn ich alle drei Teile vergleiche, war der erste der beste. Die anderen beiden waren zu vorhersehbar. Dieser ist aber schon wieder weitaus besser als der zweite in meinen Augen, da er diverse Wendungen hat die man im zweiten Teil nicht voraussehen konnte bzw. auch nicht erwartet hat.

Für Kinder und Jugendliche, ist diese Reihe super geeignet. Für Erwachsene immer noch gut, aber doch schon recht vorhersehbar.

Eckdaten:

Titel: Teslas grandios verrückte und komplett gemeingefährliche Weltmaschine
Autor: Neal Shusterman
Erscheinungsdatum: September 2016
ISBN: 9783956391125
Verlag: Audio Media Verlag GmbH

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMütze

Weitere Bloggermeinungen:

His & Her Books 5/5

Katze mit Buch 5/5

Hörbuchjunkies

Rezension: Ein Todsicherer Plan von Christopher Moore (Hörbuch)

 

Klapptext:"buchhandel.de/

In San Francisco verschwinden die Seelen der Toten – um sie zu retten, braucht Charlie Asher einen todsicheren Plan …
In San Francisco gehen seltsame Dinge vor sich: Die Seelen der Toten verschwinden einfach im Nichts, statt ins Jenseits zu gelangen. Sie dort sicher hinzugeleiten, war eigentlich der Job des Totenboten Charlie Asher. Doch der kann diese Aufgabe schon länger nicht mehr erfüllen, und sein Nachfolger Alphonse Rivera hat seinen Auftrag monatelang ignoriert – ohne dass etwas Schreckliches geschehen wäre. Doch dann nimmt das Unglück seinen Lauf, und die Welt droht im Chaos zu versinken. Nur Charlie und seine Freunde können sie jetzt noch retten. Aber dazu brauchen sie einen Plan – einen todsicheren Plan …

Fazit:

Charlie Asher ist wieder da. 10 Jahre nachdem „Ein todsicherer Job“ erschienen ist. Und das warten hat sich gelohnt. Das Problem, welches ich bei dieser Besprechnung habe, ist das ich eigentlich nicht verraten kann wie Charlie Asher wieder da ist ohne das Ende des ersten Teils Spoilern. Ihr musst es also als gegeben hinnehmen und den ersten Teil lesen / hören. Während er weg war, ging das leben natürlich weiter und Menschen starben. Aber es wurden nicht alle Seelen eingesammelt und weiter gegeben. Klar das dadurch so einiges schief geht. Es geht, wie im ersten Teil, heiß her. Man denkt immer man weiß wo die Geschichte hin will und wird immer wieder eines besseren belehrt.

Es sind wieder viele alte Bekannte da, nein eigentlich alle. Egal ob der Inspektor, Mr. Fresh oder Sophie seine Tochter. Auch die Höllenhunde sind natürlich noch da. Was mir persönlich sehr gut gefiel, das man mal endlich erfahren hat was mit den Protagonisten nachdem eine Geschichte geendet hat passiert.

Ich habe das Hörbuch schon 3 Mal gehört. Das ist bei mir schon immer ein Zeichen dafür, dass mir dieses Hörbuch besonders gut gefiel. Und auch der Sprecher hat seinen Job sehr gut gemacht, es ist übrigens der selbe wie im ersten Teil.

Eckdaten:

Titel: Ein todsicherer Plan
Autor: Christopher Moore
Erscheinungsdatum: August 2016
ISBN: 9783844522983
Verlag: Der Hörverlag

Mützenwertung:

MützeMützeMützeMütze

Weitere Bloggermeinungen:

Ich habe keine gefunden, wenn ihr eine findet oder selbst geschrieben habt dann her damit!

Rezension: In der großen Stadt von Richard Scarry

 

Klapptext:"buchhandel.de/

Was gibt es in einer Stadt nicht alles zu erleben! Da kann man einkaufen gehen und zur Post, da gibt es einen Bahnhof und einen Flughafen, eine Feuerwache und den Supermarkt. Wohin man sich wendet, sind interessante Dinge zu entdecken. Herzlich und frech, mit Charme und Humor, unbeschwert und friedlich – so entwirft der unvergleichliche Richard Scarry seine Welt, in der sich jeder sofort wohlfühlt.

Weiterlesen